Producer Tim Green
Jack Mode Agency 
Producer Tim Green
Producer / DJ

Tim Green

Elektronische Musik ist wie ein großes buntes Bild zusammen gepuzzelt aus den unterschiedlichsten kleinen Teilen.

Tim Green würde seine Musik oder besser gesagt das Genre, in dem er sich bewegt als eine Art großes Gemälde beschreiben. Jeder Pinselstrich ist ein weiterer Teil, der im ersten Moment nicht zum Rest passt. Gemeinsam ergeben sie allerdings ein großes Ganzes. „I think diversity in music is the mostimportant thing. The more colours you have in your palette, the more creative and interesting theresults can be“, beschreibt der Producer seine eigene Musik.

Tim Green
Jack Mode Agency
Tim Green

Immer nur Musik

Bei ihm trifft der fast schon ausgelutschte Satz mal wieder wirklich zu: Musik liegt ihm im Blut, sie wurde dem Künstler in die Wiege gelegt. Die ganze Familie von Tim Green ist musikalisch und führte den Jungen schon früh an die Musik heran. Sein Vater war Keyboarder und zeigte seinen Sohn Rockbands wie Pink Floyd. Begeistert von dieser Musik lernte Tim Green erst einmal Gitarre und war bereits im Teenageralter Mitglied von mehreren Bands. Eines Tages entdeckte er allerdings den Track Discovery von Duft Punk: Von diesem Moment an war ihm klar, seine Zukunft liegt in der elektronischen Musik: „First time I heard Discovery, I was blown away by what I heard, butat the same time confused. I could recognise a lot of the samples they used, as I knew the originals sowell from growing up. But I couldn’t understand how they made this type of music. It was all new tome, coming from a strictly Live band background. So I made it my mission to find out how and try formyself!“

Tim Green Live at Sunday is 4 Lovers [Firehouse, San Diego] [MI4L.com]
Tim Green Live at Sunday is 4 Lovers [Firehouse, San Diego] [MI4L.com]
Tim Green Live at Sunday is 4 Lovers [Firehouse, San Diego] [MI4L.com]

Techno bis Film

Im Jahr 2006 begann er unter dem Label Four:Twenty Musik zu veröffentlichen und zwei Jahre später gelang ihm mit seinen beiden Tracks „Revox“ und „Mr. Dry“ sein internationaler Durchbruch. Seine Musik erstreckt sich dabei von Techno bis hin zu House. Immer wieder bringt der Producer allerdings auch Elemente aus der Filmmusik mit in seine Tracks: „As an avid film score fan, I wanted to create a body of work that took certain typical soundtrack traits. For example, different motifs that repeat throughout, like character themes which evolve and mutate aswell as a narrative that develops through the music“

(A. Kohler)