Producer Matthias Tanzmann
Marie Staggat
Producer Matthias Tanzmann
DJ / Producer

Matthias Tanzmann

Dieses eine Kind aus der Nachbarschaft, das Spielzeug hat, das man eigentlich selbst gerne hätte. Dieses eine Kind mit dem Synthesizer.

Um was habt Ihr die anderen Kinder auf dem Spielplatz oder in der Nachbarschaft beneidet? Um eine Schaukel, ein Skateboard oder vielleicht ein Kettcar? Matthias Tanzmann war neidisch auf den Synthesizer und die beiden Plattenspieler seines Freundes. Dieser Freund uns seine Musikutensilien waren es, die ihn zur Musik gebracht haben. „Ich hab als Teenager mit einem Freund aus der Nachbarschaft mit der Musik angefangen. Er hatte bereits 2 Plattenspieler und einen Synthesizer. So habe ich gleichzeitig mit dem DJing und der Musikproduktion angefangen. Ich glaube, seine Eltern waren damals nicht so begeistert über den Lärm“, erzählt der Producer im Gespräch mit Beats Radio.

Producer Matthias Tanzmann
 Marie Staggat
Producer Matthias Tanzmann

Der Zauber von elektronischer Musik

Bevor er mit dem Set seines Freundes liebäugelte, hatte der Musiker eigentlich ganz andere Pläne: er wollte Architekt werden und Häuser bauen. Wie so oft hatte das Leben einfach andere Ideen: „Ich weiß nicht, ob es tatsächlich so gekommen wäre. Letzten Endes kam ich dann zur Musik, sodass sich die Frage nie stellte.“

Seit den 90ern ist der DJ ein wichtiger Teil der Club- und Technoszene. Ab 1997 war er einer der Resident-DJs im Distillery in Leipzig. „Nachdem ich das erste Mal in einem Club elektronische Musik gehört hatte, war ich sofort in den Bann gezogen. Das Tolle ist, dass die Musik unheimlich vielseitig sein kann und Einflüsse aus allen anderen Musikrichtungen verarbeitet“, erzählt Tanzmann. Zwei Jahre später veröffentlichte er seinen internationalen Hit Feeling Love.

Tomorrowland Belgium 2017 | Matthias Tanzmann
Tomorrowland Belgium 2017 | Matthias Tanzmann
Tomorrowland Belgium 2017 | Matthias Tanzmann

Niemals ohne Musik

2007 wurde er schließlich der Resident-DJ der Veranstaltungsreihe Circoloco im Club DC10 auf Ibiza und nach verschiedenen Musikprojekten gemeinsam mit anderen Producern erschien ein Jahr später endlich sein erstes Solo-Album Restless. Bis heute tourt der Producer weltweit und legt bei renommierten Festivals wie Tomorrowland und Parookaville auf: „Ich habe das Glück, aus meinem Hobby einen Beruf gemacht haben zu können, der es mir ermöglicht, die ganze Welt zu bereisen und Leuten eine gute Zeit zu bereiten."

Auf die Frage, was Musik für ihn bedeutet, hat er schnell eine Antwort: „Musik macht das Leben schöner. Ich könnte es mir nicht ohne vorstellen.“

(A. Kohler)