Kraak & Smaak
Jalapeno Records
Kraak & Smaak
Produzenten Crew

Kraak & Smaak

Schlechte Laune? Nicht mit diesem Trio. Häufig wird die Musik der Gruppe ganz einfach mit drei Worten beschrieben: „Tanz, Tanz, Tanz“.

Wer sich ein bisschen sommerliche Gefühle wünscht und sich gerne an den Strand beamen würde, der muss eigentlich nur die Musik der niederländischen Gruppe Kraak & Smaak aufdrehen. Seit vielen Jahren sorgen die drei weltweit für gute Laune. Oscar de Jong, Mark Kneppers und Wim Plug waren schon immer Musiker aus Leidenschaft.

Zufälle machen den Erfolg

Manche Projekte brauchen nicht lange, um ein großer Erfolg zu werden, es reicht eine Idee: Die Jungs von Kraak & Smaak lernten sich 2003 recht zufällig auf einer Party kennen, kamen über ihr Lieblingsthema Musik ins Gespräch und beschlossen noch am selben Abend, gemeinsam etwas Neues zu starten. So schnell kann’s gehen. Wenn es passt, dann passt es, und noch im selben Jahr veröffentlichten sie ihre ersten 12 Tracks. Drei Jahre später erschien schließlich ihr erstes Album „Boogie Angst“.

Zunächst waren Kraak & Smaak hauptsächlich in Groß Britannien bekannt und beliebt. In ihren Anfängen brachten ihnen vor allem Remixe britischer Künstler Erfolg. Im Jahr 2007 brachten sie damit ein ganzes Album auf den Markt: „The Remix Session“.

Kraak & Smaak - The Upper Hand (feat. Capitol A)
Kraak & Smaak - The Upper Hand (feat. Capitol A)
Kraak & Smaak - The Upper Hand (feat. Capitol A)

Perfekt fürs Fernsehen

Ihre eigenen Tracks machte das Fernsehen groß. Den weltweiten Durchbruch schafften Kraak & Smaak nachdem einige amerikanische Fernsehshows ihre Songs im Hintergrund verwendeten. Daraufhin stand die Gruppe weltweit auf den verschiedensten Bühnen. Sie traten bei Festivals auf, hatten mehrere eigene Tourneen und waren Gast in Fernsehshows. 2009 gewann die Gruppe neben Musikern wie „The Ting Tings“ und Adele den European Border Breakers Award (EBBA).

Ihre ruhige, gute Laune Musik mit dem nötigen Sommerflair wird gerne und viel gehört. Zeit für Sommer, Sonne, Strand und Kraak & Smaak.

(A. Kohler)